Wie sinnvoll ist ein Wasserfilter?

Wie sinnvoll ist ein Wasserfilter?

In den Medien und auch im Internet lesen wir immer wieder, das unser Leitungswasser belastet ist. Im gleichen Atemzug hören wir aber auch, dass unser Leitungswasser in Deutschland mit das am strengsten kontrollierteste "Lebensmittel" ist. Da ist es doch kein Wunder, das du verunsichert bist und nicht genau weiß, was jetzt tatsächlich war ist...
Bevor wir uns der Frage widmen, sollten wir allerdings noch ein paar Fakten über unser Wasser wissen.

Welche Menge an Wasser ist überhaupt Trinkwasser?

Wir wissen, das unsere Erde als Blauer Planet bezeichnet wird, denn er ist zu einem Großteil mit Wasser bedeckt. Doch wie ist den die Aufteilung dieses "Blauen Goldes"?

Wie du auf dem Bild erkennen kannst, sind rund 97,5 % des weltweiten Wasservorkommens Salzwasser und lediglich 2,5 % sind Süßwasser. Allerdings bedeutet das nicht, dass uns auch die gesamten 2,5 % zur Verfügung stehen.
Leider sind nur ca. 0,3 % für uns als Trinkwasser zugänglich, der Rest in Grundwasser, Eis und Gletscher gebunden!

Um es dir bildlicher darzustellen, habe ich ein Beispiel für dich. Stell dir vor, dass unser Wasser in eine Badewanne rein passen würde, die 100 Liter Fassungsvolumen hat.
Dann wären jetzt 97,5 Liter reines Salzwasser und lediglich 2,5 Liter davon wären Süßwasser. Extrem erschreckend, wenn wir uns das erst einmal vor Augen halten. Doch von diesen 2,5 Liter steht uns nur ein sehr kleiner Teil als Trinkwasser zur Verfügung - und zwar lediglich 0,2 Liter.
Das entspricht gerade einmal einem vollen Glas Wasser!

Somit wird hoffentlich klarer, dass wir mit unserem Wasser extrem sorgsam umgehen müssen. Doch wie nutzen wir eigentlich das wenige Wasser, das uns zur Verfügung steht?

 

Die Grafik zeigt deutlich, dass wir rund 63 % für Körperpflege und Toilette verwenden. Üblicherweise benutzen wir beim Duschen und Baden entsprechende Shampoos, Duschgels, Seifen und Ähnliches. Auch über die Toilette werden unglücklicherweise immer noch Medikamente entsorgt.
Das alles zusammen gelangt zu unseren Klärwerken, die das Abwasser entsprechend aufbereiten müssen. Und leider können die Klärwerke nicht alle Substanzen aus dem Wasser herausfiltern, diese gelangen somit in Flüsse, Seen und auch ins Grundwasser.

Hier dazu ein Auszug eines Berichtes vom Umweltbundesamt:

"Heute verfügen konventionelle kommunale Kläranlagen über eine dreistufige Abwasserbehandlungstechnik. Diese ist jedoch nicht dafür ausgelegt, organische Mikroverunreinigungen wie Arzneimittelwirkstoffe ausreichend zu eliminieren. Das behandelte Abwasser kommunaler Kläranlagen ist daher für viele Mikroverunreinigungen Haupteintragspfad in die Oberflächengewässer."

Welche Quellen werden heute als Trinkwasserquellen verwendet?

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, wie und wo unser Trinkwasser heute gewonnen werden kann. Dazu haben wir dir auch eine kleine Grafik erstellt, um zu verdeutlichen, was am häufigsten zum Einsatz kommt.

Wie du sehen kannst, wird der größte Teil unseres Trinkwassers in Deutschland aus Grundwasser sowie aus See- und Talsperren gewonnen. Das restliche Wasser kommt zum Teil aus Uferfiltration und aus den Flüssen.
Allerdings liegt hier auch eine große Herausforderung, denn wenn Beispielsweise die Medikamentenrückstände in Flüsse, Seen und Grundwasser gelangen, haben wir einen "negativen" Kreislauf. 

Kommen wir doch jetzt kurz zu der Frage zurück "Wie sinnvoll ist ein Wasserfilter?".
Wie würdest du jetzt für dich diese Frage beantworten? Es geht uns nicht darum, dir Angst zu machen. Allerdings möchten wir dir die Situation klar auf den Tisch legen, damit du für dich eine Entscheidung treffen kannst.

Aus unserer Sicht ist ein Wasserfilter wichtig geworden, wenn du deine "Gesundheit" unterstützen willst. Denn je weniger Schadstoffe dein Körper "verarbeiten" muss, desto mehr kann er sich auf seine Hauptaufgaben kümmern - Dich fit und Vital bis ins hohe Alter zu halten.

Fazit

Wir haben auf unserer Erde lediglich 0,3 % Trinkwasser zur Verfügung, die restlichen 2,2 % sind Eis, Gletscher und Grundwasser. Und dadurch, dass wir einen Wasserkreislauf haben, müssen wir darauf achten, wie wir mit dem wenigen Wasser umgehen. Leider können unsere Klärwerke nicht alle Stoffe herausfiltern wie zum Beispiel Medikamentenrückstände. Diese gelangen in Flüsse, Seen und Grundwasser, also das Wasser, das wir als Trinkwasser verwenden...
Daher stelle dir selbst die Frage, was möchte ich für mich und meine Gesundheit tun. Denn ein Wasserfilter ist nur ein Werkzeug bzw. ein Hilfsmittel, dich dabei zu unterstützen, etwas "gesünder" zu leben.

Zurück zum Blog